Herzlich willkommen auf der Internetseite des Helferkreises Zorneding

In unserer Arbeitsgemeinschaft haben sich Zornedinger Bürgerinnen und Bürger zusammengefunden, welche die Asylbewerber in unserer Gemeinde im alltäglichen Leben und bei ihren Integrationsbemühungen unterstützen.

Wir sind für weitere Verstärkung dankbar- bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

 


Aktuelles

 Bitte beteiligen Sie sich an den aktuellen Onlinepetitionen zu den Themen: Abschiebepraxis bzw. Arbeitserlaubnis!

Hier geht es zu den Online Petitionen

 

  • 14. März 2017
    Im Zusammenhang mit der anstehenden Eröffnung der Asylunterkunft in Pörung benötigt der Helferverein dringend weitere Unterstützer!
    Mehr dazu hier
  • 13. März 2017
    Online Petition gegen Abschiebepraxis. Autoren: Kristof Kühnel, Lehrer an der Berufsschule 2 in Rosenheim in Kooperation mit der Fachschaft Asyl
    Mehr dazu finden Sie hier
    Direkt zur Petition
  • 9. März 2017
    Wissenswertes zu Haftpflicht, Krankenversicherung und Kontoeröffnung
    Den Link dazu finden Sie im Bereich Links
  • 2. März 2017
    Die Caritas und der Helferkreis Pliening haben zusammen ein Online-Handbuch auf die Beine gestellt, das wichtige Informationen zu den verschiedenen Vorgängen in Asylverfahren als Schritt-für-Schritt Anleitungen Ehrenamtlichen zugänglich macht.
    Mehr dazu finden Sie hier

 

Termine

 

Freitag, 07.04.2017 um 19:00 Uhr in der Zirbelstube beim Neuwirt

Patenstammtisch

Geänderte Öffnungszeiten der Fahrradwerkstatt

Ab sofort  (10.11.2016) ist die Fahrradwerkstatt jeweils montags ab 17:00 geöffnet.

 


  

Woher kommen die Flüchtlinge?

In Zorneding sind  junge Männer im Alter zwischen 19 und 35 Jahren untergebracht. Sie kommen aus unterschiedlichen Regionen in Afrika; die meisten sind aus Eritrea, andere aus Uganda, Sierra Leone, der Republik Kongo und Nigeria. Nähere Informationen über die Länder finden Sie hier.

Die meisten sprechen neben Ihrer Heimatsprache auch englisch oder französisch.  

 

Warum sind sie geflohen?

Vertreibung, Krieg, Unterdrückung, Armut – es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Menschen aus ihrer Heimat fliehen oder warum Eltern ihre Kinder in die Fremde schicken. Meistens ist dies mit einem hohen Risiko für Leib und Leben und einem enormem Kostenaufwand verbunden. Angesichts der verzweifelten Lage in ihrer Heimat sehen sie aber für sich keine andere Alternative.

Mehr als 60 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht. Nur ein Bruchteil davon erreicht Europa – oder gar Deutschland.  

 

Wie ist die Ausgangssituation der Asylsuchenden in Zorneding?

Die Zornedinger Flüchtlinge sind in einem „Containerdorf“ unweit des Bahnhofes untergebracht. Die Ausstattung ist gut, zwei Flüchtlinge teilen sich ein Zimmer. Es gibt auf jeder Etage Toiletten und Waschmöglichkeiten. Insgesamt ist das Containerdorf für 50 Flüchtlinge ausgelegt. Nach dem "Auszug" der Security haben die jungen Männer mit Unterstützung des Helferkreises eine gut funktionierende Selbstverwaltung organisiert.

 

Wo und wie setzt der Helferkreis an?

Die zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Helferkreises helfen den jungen Männern, sich bei uns zurecht zu finden (Behördendschungel!) und zu lernen, sich in eigener Verantwortung eine Basis für ein menschenwürdiges Leben in unserer Gesellschaft zu erarbeiten. Ganz oben stehen dabei der angebotene Sprachunterricht, die Hilfe bei der Vermittlung von Schulangeboten, von Arbeitsmöglichkeiten und von Wohnungen im Falle der Anerkennung.

Zudem koordiniert der Helferkreis die Spenden, die aus dem Gewerbe vor Ort und von den Bürgern kommen.

Großer Dank geht an dieser Stelle an die Zornedinger Tafel, die sich ebenfalls engagiert!

 

Zorneding packt an!

Zur Zeit sind 43 Helfer in den verschiedenen Arbeitskreisen aktiv. Bei unseren Workshops haben sich 12 neue Helfer angemeldet.

Wenn Sie auch mitmachen möchten, sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!

 

Joomla templates by a4joomla